FANDOM


Stargate SG-1:
Staffel 1, Episode 15:
250px-Vergeltung
Vergerltung
Originaltitel Cor-Ai
Lauflänge 42:24 Minuten
Weltpremiere 23.01.1998
Deutschlandpremiere 14.04.1999
Quote 1,70 Mio / 13,2 %
Drehbuch Tom J. Astle
Regie Mario Azzopardi
Vorherige Episode Cassandra (Episode)
Nächste Episode Enigma

Vergeltung (Cor'Ai) ist die 15. Episode der ersten Staffel von Stargate SG-1.

inhaltBearbeiten

SG-1 kommt auf einem Planeten an und findet ein Dorf vor, dessen Bewohner hastig die Flucht ergriffen haben. Das Team sieht sich um und Teal’c teilt mit, dass er schon einmal hier war. Die Welt heißt Carthago und die Goa'uld waren regelmäßig hier, um Wirte zu holen. SG-1 wundert sich, wohin die Leute verschwunden sind und sie suchen die Gebäude ab. In einem der Gebäude werden sie von Einheimischen gestellt und bedroht. Sie beschließen gegenseitig, die Waffen zu senken um zu verhandeln. Aber die Einheimischen trauen ihnen nicht. Einer von ihnen, Hanno, erkennt Teal’c als den Jaffa wieder, der seinen Vater getötet hat. Teal’c erinnert sich nicht an den Mann. Die Byrsa überlegen, was zu tun ist. Sie entschließen sich für den Corai; aber zuerst bringen sie Teal’c vor den Ältestenrat.

Die Ältesten erlauben Jack, Sam und Daniel fortzugehen. Teal’c aber muss bleiben, um durch den Corai zu gehen. Teal’c meint immer noch, sich nicht zu erinnern, aber als Hanno ihm eine Krücke zeigt, fällt es ihm wieder ein. Apophis hatte ihm befohlen, einen der Byrsa zu töten und er hatte sich für den gehbehinderten Mann entschieden. Dessen Sohn eilte dann zu seinem sterbenden Vater. Jack verbietet Teal’c, zu dem Vorfall etwas zu sagen. Die Byrsa sperren Teal’c ein. SG-1 berät sich. Jack arbeitet einen Fluchtplan aus, aber Teal’c will nicht fliehen. Er will sich dem Corai stellen. 3 Frauen kommen, um von Teal’c das Pekka-wah zu hören - sein Geständnis. O'Neill schickt die Frauen weg. Er selbst will Teal’c bei dem Corai vertreten. SG-1 bildet für Teal’c ein Verteidigungsteam.

Die Byrsa versammeln sich in der großen Halle und der Ältestenrat tritt auf. Teal’c steht im Anklagestand. Hanno entschuldigt sich bei Teal’c, dass er ihn bedroht habe. Teal’c akzeptiert die Entschuldigung. Dann klagt Hanno Teal’c an. Jack protestiert, dass der Betroffene das Urteil selbst fällen soll. Er verlangt einen objektiven Richter. Jack muss lernen, dass auf Carthago nur der, dem Unrecht geschehen ist, das Urteil fällen kann. Hanno befragt Teal’c und Teal’c gibt die Tat zu.

Die Verhandlung wird unterbrochen. Jack fragt Teal’c, warum er ihnen nicht von der Tat erzählt hat. Teal’c wirft Jack vor, er habe es schon vorher gewusst, sonst hätte er nicht verlangt, dass er, Teal’c, schweige. Teal’c erzählt Jack, was damals passiert ist. Teal’c fühlt sich verantwortlich. Er meint, er verdiene den Tod. Auch O'Neill kann es ihm nicht ausreden.

Eine Glocke läutet und die Leute kommen zurück. Man befindet sich in der Verurteilungsphase. SG-1 versucht, den Leuten klarzumachen, dass Teal’c sich verändert hat, seit er nicht mehr im Dienst von Apophis steht. Daniel erzählt von Sha’re und das Teal’c jetzt sein Freund sei. Teal’c erzählt vom Ausbruch der Gefangenen auf Chulak und wie er den Menschen geholfen hat. Er erzählt, dass er seine Familie zurückgelassen hat.

Zwischendurch erkundigt sich Jackson bei den Byrsa über die Art und Weise, wie sie sich vor den Goa'uld retten und er erfährt, dass sie alle zusammen in Tunnel fliehen. Sie lassen nie jemanden zurück, wenn sie fliehen. Jackson kommt daraufhin eine Idee, denn Teal’c hat erzählt, dass er den Mann, der schlecht laufen konnte, erschossen hat. Die Byrsa wären damals nicht entkommen, wenn sie auf den behinderten Mann hätten Rücksicht nehmen müssen. Teal’c hatte das schwächste Glied in der Kette vernichtet - mit Absicht, um die anderen zu retten, denn sonst hätte Apophis alle getötet. Und Hannos Vater hatte ihn förmlich darum gebeten. Die Leute glauben ihm aber nicht. Hanno will Teal’cs Leben nicht schonen, so sehr Jack auch argumentiert. Hanno entscheidet sich für Teal’cs Tod.

O'Neill will mit Carter Verstärkung holen und Jackson bleibt bei Teal’c, obwohl Teal’c nicht fliehen will. In der Basis fordert O'Neill Verstärkung. General Hammond verbiete ihnen, einzuschreiten.

Teal’c wird für die Hinrichtung vorbereitet. Er bittet Jackson darum, den Jaffa-Leichnam der Forschung zur Verfügung zu stellen. Teal’c will auch nicht, dass O'Neill eingreift.

O'Neill und Carter kehren ohne Verstärkung zum Planeten zurück. Sie finden dort Jaffa vor, die Leute zusammentreiben. Teal’c ist nicht mehr in seiner Zelle und Jackson ist auch weg. O'Neill und Carter erwidern das Feuer der Jaffa.

Hanno vermutet, dass Jack die Goa'uld geholt hat. Die Wege zu den Fluchttunneln sind versperrt. Die Männer wollen die Jaffa angreifen. Jackson schlägt vor, zusammen mit Teal’c für die Byrsa zu kämpfen, aber Hanno lehnt ab.

Als Hanno und seine Männer auf die Jaffa treffen, kriegen sie Hilfe von O'Neill und Carter. Ein paar Jaffa kommen in den Raum, wo Teal’c ist. Shak'l erkennt Teal’c als den Verräter wieder. Er will Teal’c erschießen. Hannos Sohn gibt Teal’c ein Messer, damit er seine Fesseln durchschneiden kann. Als er frei ist, tötet Teal’c Shak'l. Mit Shak'ls Stabwaffe erschießt Teal’c weitere Jaffa und rettet daraufhin die Byrsa. Er wird verletzt, als er eine Gruppe Kinder aus der Schusslinie schubst. Jackson sieht sich die Wunde an und will Teal’c zurück zur Basis bringen, aber Teal’c lehnt ab. Er geht zu Hanno und ist bereit seine Strafe entgegenzunehmen. Teal’c gibt Hanno seine Stabwaffe. Hanno überlegt und entscheidet dann, dass Teal’c nicht sterben soll. Hanno sagt, er habe sich geirrt. Teal’c sei nicht mehr der Jaffa, der seinen Vater getötet habe. Dieser Jaffa sei tot. Teal’c habe ihn besiegt. Die Byrsa kümmern sich nun um ihre Verletzten und SG-1 darf Teal’c mit zur Basis zurücknehmen. Hanno gibt Teal’c seine Waffe zurück und sie verneigen sich voreinander in Respekt.

InformationenBearbeiten

ZitateBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.