FANDOM


Catherine Langford
Catherine Langford

*1923/24

Spezies Menschen
Volk Amerikaner
Geburtsdatum 1923/24
Familienstand verlobt mit Ernest Littlefield
Familie Paul Langford (Vater), Sabrina Gosling (Nichte)
Titel Doktor
Status ungewiss

Einziger Auftritt

Die Qualen des Tantalus
Staffel Stargate Kommando SG-1 Staffel 1

Stargate Origins Staffel 1

Darsteller(in) Elizabeth Hoffman, Glynis Davies
Dr. Catherine Langford war von Anfang an bei dem Stargate Programm dabei.

LebenBearbeiten

Handlung Stargate Kommando SG-1Bearbeiten

Als sie ein kleines Mädchen war, war sie bei der Ausgrabung des Stargates in Gizeh dabei. Dies war im Jahr 1928. Zu diesem Zeitpunkt hat sie ihren Vater, Paul Langford begleitet, welcher eine Expedition machte. 

Da sie eine Frau war, konnte sie nicht offiziell am Forschungsprojekt über das Stargate teilnehmen. Es gelang ihr jedoch nachdem sich ihr Vater aus der Forschung zurückgezogen hat, das Programm zu leiten. Nachdem das Projekt wieder ins stocken gerieht, entschied sie sich Daniel Jackson in das Projekt einzuweihen, was nachhaltig Folgen hatte. 

Ihr Verlobter Ernest Littlefield, war die erste Person die durch das Stargate reißte, jedoch nie wieder zurückkehrte.

Als sie im Jahr 2005 verstarb, hinterließ sie alle ihre Artefakte Daniel. 

Handlung Stargate OriginsBearbeiten

Die Ausgrabungen mit ihrem Vater haben Catherine geprägt. Nachdem ihre Mutter an Malaeria starb, war es nur ihr Vater, der sie aufzog. Er machte es sich zur Aufgabe, sein Forschungserbe an die junge Frau weiterzureichen. Sie wurde zu einer Expertin in der Katalogisierung und schaffte innovative Systeme.

Später trifft Catherine in Ägypten auf den James Beal, einen Captain der britischen Armee, welcher in Kairo stationiert ist. Schnell entwickelt sich eine Romanze zwischen den beiden, welche von der drohenden Gefahr des 2. Weltkrieges, ausgehend von den Nazis, bedroht wird. Das Land hat sie in ihren Bann gezogen und sie will keine Fernbeziehung mit James. Deshalb ist sie froh, als ihr Vater aus Ägypten fort will, dass ihr ein Museum ein Jobangebot macht. Ihr Vater ist allerdings nicht erfreut, da er andere Pläne mit ihr hatte und den Beruf als ihrer unwürdig erachtet.

GalerieBearbeiten