FANDOM


Stargate SG-1:
Staffel 1, Episode 14:
Singularity
Cassandra
Originaltitel Singularity
Lauflänge 42:24 Minuten
Weltpremiere 31.10.1997
Deutschlandpremiere 07.04.1999
Quote 1,79 Mio / 14,3 %
Drehbuch Robert C. Cooper
Regie Mario Azzopardi
Vorherige Episode Der Kuss der Göttin
Nächste Episode Vergeltung

Cassandra (Singularity) ist die 14. Episode der ersten Staffel von Stargate SG-1.

InhaltBearbeiten

SG-1 ist unterwegs zu einem Planeten, auf dem SG-7 ein Observatorium aufgebaut hat, um damit ein Schwarzes Loch während einer Sonnenfinsternis zu beobachten. Dieses einzigartige Schauspiel wird nur während der Sonnenfinsternis sichtbar sein.

Als sie auf dem Planeten Hanka eintrafen, ist SG-1 überrascht, dass SG-7 nicht da ist. Sie nehmen an, dass das andere Team dabei ist, das Teleskop aufzubauen. Als sie einen toten Einheimischen finden ziehen sie ihre Schutzanzüge an. Sie suchen nach dem Rest der Bevölkerung und nach SG-7. Beim Observatorium finden Jack und Sam SG-7 - sie sind alle tot. Daniel und Teal'c haben den Rest der Einheimischen gefunden, die allesamt tot sind.

Als das Team dem SGC Bericht erstattet, wird Dr. Fraiser zusammen mit einem Team auf den Planeten geschickt, um die Ursache für die Todesfälle zu finden.

Später rückt SG-1 aus, um die Toten zu markieren. Daniel erzählt, dass ihm bei seinem Besuch hier vor drei Monaten die Einheimischen erzählten, dass mit der Dunkelheit die Apokalypse eintreten würde. Sie wussten, dass etwas geschehen würde... aber die Besucher sagten ihnen, es sei nur eine Sonnenfinsternis. Nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Als sie dabei sind, die Körper zu markieren, hörte Sam ein Rascheln in den Sträuchern. Es gibt einen Überlebenden, aber der will nicht aus seinem Versteck herauskommen. Teal'c lockt den Überlebenden aus den Büschen heraus. Es ist ein kleines Mädchen, dass zögernd die Hand des Jaffa ergreift und sich von ihm zu den anderen führen lässt.

Wieder im Observatorium zurück, untersuchen Fraiser und Sam das Mädchen. Fraiser stellt fest, dass es sich nur um eine bakterielle Infektion handelt. Carter kann also die Schutzmaske abnehmen, wenn sie nicht allzu nahe an das Mädchen herangeht. Fraiser lässt Sam und das Mädchen im Gespräch zurück, um die Blutprobe des Mädchens zu analysieren. Das Mädchen spricht nicht, obwohl Sam sie immer dazu ermuntert. In der Zwischenzeit macht Fraiser eine seltsame Entdeckung. Das Mädchen hat keine Bakterien im Blut, dafür aber Spuren des Gate-Elements Naquadah. Fraiser berichtet dies den anderen SG-1 Mitgliedern. Die gesamte Umgebung der Siedlung, der Boden und das Wasser, sind kontaminiert. Das Bakterium kann offensichtlich in verschiedenen Umgebungen existieren. Glücklicherweise ist SG-1 nicht infiziert und das Mädchen auch nicht. Das Mädchen ist auch kein Goa'uld, wie Fraiser festgestellt hat. Man kann sie also mit zur Erde nehmen. Sam äußert Bedenken, dass jemand zurückbleiben müsse, um die Sonnenfinsternis und das Schwarze Loch zu fotografieren, damit die Bevölkerung von Hanka und SG-7 nicht umsonst gestorben wären. Teal'c bietet sich freiwillig an, da er von den Bakterien ohnehin nicht angegriffen werden kann. Jack will auch bleiben. Das Mädchen beobachtet alles nur still und klammert sich an Sams Arm.

Wieder mit Schutzanzügen bekleidet bringen Daniel und Sam das Mädchen zurück durch das Stargate. Auf der Erde werden sie dekontaminiert und das Mädchen sieht sich mit weit aufgerissenen Augen in der Basis um.

Dem Mädchen wird ein Raum zugewiesen. Sam unterhält sich ein wenig mit ihr, während sie das Zimmer bezieht, aber als Carter gehen will, hält das Mädchen sie ängstlich zurück. Sam verspricht, dass sie das Mädchen über die Überwachungskamera immer im Blick haben wird, zögert aber, als sie merkt, dass sie das Kind nicht überzeugen kann. Hammond, Daniel und Fraiser beobachten alles über den Monitor. Fraiser macht ihren Bericht über das Desaster in der Siedlung. 1432 Leute starben ... und es ist möglich, dass die Bakterien von der Erde stammten und auf Hanka gefährlich mutierten. Das Mädchen könnte der Schlüssel dazu sein, die Viren zu bekämpfen, denn sie scheint auf seltsame Weise immun zu sein.

Als Cassandra endlich spricht, sagt sie Sam, dass sie Schmerzen hat. Sam bringt sie daraufhin zu Dr. Fraiser wo sie untersucht wird. Die Ärztin stellt einen Potassiumverlust bei dem Mädchen fest, weiß aber nicht, warum. Cassandra hat kurz darauf einen Herzstillstand. Fraisers Team beginnt hastig mit Wiederbelebungsmaßnahmen, während Sam besorgt zusieht. Als das Mädchen wiederbelebt ist, hört Fraiser etwas Ungewöhnliches bei ihrem Herzschlag. Eine Röntgenuntersuchung zeigt, dass da ein Gegenstand in der Brust des Mädchens ist.

Cassandra wird einer Untersuchung unterzogen, weil die Ärzte eine Probe entnehmen wollen. Als sie kurz davorstehen, die Probe zu nehmen, fällt das Mädchen wieder ins Koma und ihr Puls ist instabil, bis die Sonde wieder entfernt wird. Fraiser kann den Gegenstand nicht entfernen, ohne das Mädchen zu töten.

Sam ist anwesend, als Cassandra später aufwacht. Sam verspricht ihr, dass alles wieder gut werden wird. Daniel wartet draußen, bis Sam den Raum verlässt. Er fragt nach dem Mädchen und bietet sich an, ein wenig auf sie aufzupassen. Sam dankt ihm, aber sie will sich alleine um das Kind kümmern.

Im Observatorium bereiten sich Jack und Teal'c auf die Sonnenfinsternis vor.

Fraiser und Sam erzählen Daniel von dem Gegenstand in Cassandras Körper. Eine Seite besteht aus Potassium und Eisen und die andere aus Naquadah. Dazwischen ist eine Lage Fettgewebe, die sich langsam zersetzt, sodass die beiden Stoffe bald miteinander in Kontakt kommen werden. Potassium in Kombination mit Naquadah ist flüchtig. Wenn beide Stoffe sich mischen, wird sich der Gegenstand in eine Bombe verwandeln, die einer Atombombe gleich käme.

Als er die Sonnenfinsternis beobachtet, macht Jack eine Entdeckung - ein Angriffsraumschiff der Goa'uld kommt direkt aus der Sonne auf sie zu.

Das Team erzählt Hammond von der Bombe. Die Goa'ulds wussten, dass Cassandra zur Erde gebracht werden würde und setzten dem Kind die Bombe ein, um damit das SGC zu zerstören. Das war auch der Grund dafür, warum sie die Bakterienepidemie überlebt hat. Es verbleiben noch 2 Stunden, bis sich das Gewebe zwischen den beiden Seiten zersetzt hat und die Bombe hochgeht. Cassandra ist sich ihrer Situation nicht bewusst.

Teal'c erkennt in dem angreifenden Raumschiff einen Gegner von Apophis. Aus dem Raumschiff stoßen Todesgleiter auf die Siedlung herab. Es wird höchste Zeit, zum Stargate zurückzukehren.

Hammond informiert Sam und Daniel über seine Entscheidung: Cassandra soll durch das Stargate zurückgeschickt werden. Sam und SG-4 werden sie begleiten.

Unterdessen werden Teal'c und Jack, die zum Stargate zurücklaufen, von den Todesgleitern angegriffen. Teal'c erzählt Jack von früheren Angriffen auf Apophis, einem bei dem das Stargate mit einer Bombe zerstört wurde. Jack erkennt, dass die Goa'uld vielleicht ein ‚Trojanisches Pferd’ - das Mädchen - benutzen, um das Gate auf der Erde zu zerstören.

SG-4 und Sam sind bereit, Cassandra durch das Gate zurückzubringen, als das Mädchen zusammenbricht und in ein Koma fällt. Bevor sie durch das Stargate gehen können, kehren Jack und Teal'c zurück.

Das Team weiß jetzt, dass die Goa'ulds SG-7 töteten, damit sie nicht von der Seuche und dem Mädchen erzählen konnten. Hammond will Cassandra aus SGC entfernen und Jack schlägt vor, sie zu einem verlassenen Atomraketenstützpunkt zu bringen, der nicht weit weg ist.

SG-1 begleitet das Mädchen dorthin. Während der Fahrt wiegt Sam das bewusstlose Mädchen die ganze Zeit. Der Plan ist, Cassandra in eine 30 Etagen tiefliegende Ebene zu bringen, damit die Schildwirkung groß genug ist. Jack bietet sich an, Cassandra hinunterzubringen, aber Sam will das Kind nicht alleine lassen. Sie will es selbst machen. Sam trägt das Kind in den Aufzug. Auf dem Weg nach unten erwacht Cassandra und scheint sich zu erholen. Sam bittet sie, wieder einzuschlafen und kämpft mit den Tränen.

Auf der Ebene 30 gibt es einen geschützten Raum und Sam bringt das Mädchen dort hinein. Als Sam den Raum verlässt und abschließt, fängt Cassandra an zu weinen. Carter nimmt das mit und sie schluchzt, als die den Aufzug betritt, um nach oben zu fahren. Sie kann nicht gehen - stattdessen bringt sie der Aufzug wieder runter und sie nimmt das Kind in die Arme.

Jack fordert Sam über die Sprechanlage auf, nach oben zu kommen. Sam jedoch berichtet, dass Cassandra wach ist und sie sie nicht einfach so sterben lassen kann. Sam ignoriert weitere Versuche, sie nach oben zurückzubeordern. Der Rest des Teams wartet hilflos.

Als der Countdown zu Ende ist und nichts passiert benutzt Jack die Sprechanlage und alle sind erleichtert, als sie hören, dass Sam und Cassandra noch leben. Die Bombe ist nicht explodiert. Sam hatte die Ahnung das sich Cassandras Gesundheitszustand je weiter sie vom Stargate entfernt ist verbessern würde und ist so bei ihr geblieben.

Da der Fremdkörper mit der Zeit zerfällt, wird Cassandra vollkommen gesund. Als sich SG-1 mit Cassandra in einem Park trifft, schenkt ihr Jack einen Hund. Dr. Fraiser wird Cassandra aufnehmen, bis man Eltern für sie gefunden hat. Sam wäre nicht überrascht, wenn Fraiser das Mädchen ganz behalten würde. Sie will nur, dass Cassandra glücklich ist. Die Männer gehen mit dem Hund eine Runde Gassi, damit Sam und Cassandra sich verabschieden können. Sam verspricht, das Kind zu besuchen und erinnert sie daran, nicht zu erzählen, wo sie eigentlich herkommt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.